Nicholas

Hast du einen Spitznamen?  My nickname is Nic.

Wie alt bist du und wo bist du geboren?  29. Mai 1980

Größe, Augenfarbe laut Pass?  172cm, Braun

Dein Sternzeichen und Aszendent?  Zwilling, Schütze

Bist du verheiratet, hast du Kinder?  Ja, nein

Geschwister?  3 Brüder. Einen Älteren, einen Zwillingsbruder, und einen Jüngeren

Was machst du aktuell beruflich?  Ich bin Teamleiter bei Booking.com Customer Service

Hast du Bundeswehr, Zivildienst oder soziales Jahr gemacht?  Nein, aber ich war Pfadfinder, und habe zwei Sommer bei einem Sommercamp gearbeitet.

Seit wann lebst du in Berlin?  10 Jahre

Wie bist du zum Chorsingen und zu BerlinVokal gekommen?  Durch Kirsten

Hast du vorher in anderen Chören gesungen (oder singst noch)?  Ja, bei der Kirche, und bei einem klassischen Chor wo wir Haydens Jahreszeiten gesungen haben. Meine Familie ist auch sehr choral.

Was gibt dir das Singen im Chor?  Freude

Was gefällt dir an BerlinVokal besonders?  Die Mitglieder und Nane

Welche Musik hörst du gerne?  Fast alles

Welche Hobbys hast du außer singen?  Lesen, wake boarden, tauchen, und ganz viel essen.

Wenn du eine Stunde nichts zu tun hast, was machst du dann?  Es gibt immer was zu tun. Aber, wenn ich nichts tun will, dann lese ich, oder rufe ich meine Mutter an.

Gibt es ein Lebensmotto, dem du was abgewinnen kannst?  Sei die Veränderung, die du gerne im Leben sehen willst.

 

Thomas

 

 

 

Daniel

Hast du einen Spitznamen?  In Bayern war ich der „Enzi“.

Wie alt bist du und wo bist du geboren?  Jahrgang 63, geboren in Tübingen. Aufgewachsen in Oberbayern zwischen München und Freising.

Größe, Augenfarbe laut Pass?  187 cm, grün.

Bist du verheiratet, hast du Kinder?  Ja, verheiratet seit 1998. Eine Tochter, zwei Söhne, alle drei inzwischen volljährig.

Geschwister?  Einen jüngeren Bruder.

Seit wann lebst du in Berlin?  1996 hat es mich aus beruflichen Gründen nach Berlin verschlagen. Habe hier meine Frau kennen gelernt und bin geblieben.

Wie bist du zum Chorsingen und zu BerlinVokal gekommen?  Erste Singversuche im Kirchenchor. Dann diverse Jazzchöre. Seit 2010 darf ich mich als Gründungsmitglied von BerlinVokal bezeichnen.

Was gefällt dir an BerlinVokal besonders?  Die Leute, mit denen ich seit über 10 Jahren zusammen singe.

Welche Funktion hast du bei BerlinVokal auf der Bühne?  Früher dunkler Tenor, jetzt heller Bass.

Welche außerhalb der Bühne?  Ich kümmere mich um die Web-Seite und bin der „Vize“.

Welche Musik hörst du gerne?  Live-Musik, also handgemacht.

Dein/e Lieblingssänger/in?  Meine Mitsänger im Bass und Tenor. Und die Damen natürlich!

Welche Hobbys hast du außer singen?  Für meine anderen Interessen wie Tennis, Boule, Schafkopfen, Film, Theater, Motorradfahren etc. pp ist weniger Gelegenheit. Aber mir fehlt nichts.

Dein Lieblingsfilm?  Der Pate. Auch bei der x-ten Wiederholung auf irgendeinem dritten Kanal – ich bleibe hängen.

Lieblingsschauspieler/in?  Den Oscar für sein Lebenswerk bekäme von mir Clint Eastwood. Und Penelopez Cruz alle anderen (vor allem, wenn sie in Woody-Allen-Filmen spielt).

Gibt es ein bislang unerfülltes Urlaubsziel?  Ja, eine Woche Ostseeküste bei durchgehend 23°!

Dein Lieblingsessen?  Schweinekrustenbraten mit Semmelknödel in Dunkelbiersoße. Aber auch Sushi. Und Pasta.

Welche Sendungen schaust du dir gerne im Fernsehen an?  Ich oute mich: Alle (gewonnenen) Spiele des FC Bayern München, und das seit über vierzig Jahren. Doch auch wenn sich das Gerücht hartnäckig hält und ich an jedem Champions-League-Dienstag zu hören kriege, „Daniel, du hier?“: Ich verpasse keine Chorprobe wegen einem Bayern-Spiel!

Wenn du eine Stunde nichts zu tun hast, was machst du dann?  Zum Beispiel meine Kinder nerven, indem ich versuche, ihnen den Sinn des Zimmeraufräumens nahe zu bringen… nutzlose Dinge eben.

Hast du einen Lieblingswitz?  Der Bariton ist der Übergang vom Tenor zum Menschen.

Was sind deine wichtigsten Ziele im Leben?  „Und am Ende der Straße steht ein Haus am See. Orangenbaumblätter liegen auf dem Weg. Ich hab 20 Kinder meine Frau ist schön. Alle kommen vorbei, ich brauch nie rauszugehen.“ – Peter Fox

Gibt es ein Lebensmotto, dem du was abgewinnen kannst?  „Live and let die.“ – 007

 

Andreas

Hast du einen Spitznamen?  Eigentlich haben nur zwei überdauert, die ich jedoch nur unter Androhung, nicht aber Ausübung von Folter preiszugeben bereit bin.

Wie alt bist du und wo bist du geboren?  1954 in Bad Kreuznach geboren

Größe, Augenfarbe laut Pass?  War/bin laut meinem 1. und auch heutigen Pass 1.89 m, bin aber – wie das nun so mal so ist – am Leben etwas geschrumpft. Habe die braunen Augen meiner Mutter.

Irgendwelche besonderen Merkmale?  Kann ziemlich schlecht nein sagen und ziemlich gut Fliegen fangen.

Dein Sternzeichen und Aszendent?  Waage und ?

Bist du verheiratet, hast du Kinder?  Ja und habe zwei tolle Söhne.

Geschwister?  Zwei weniger, aber eigentlich auch tolle Brüder

Welche Ausbildung hast du gemacht?  Schule und Studium

Was machst du aktuell beruflich?  Bin in einer Institution tätig, von der böse Zungen behaupten, dass das Minimalziel aller Beteiligten sei, mit dem geringstmöglichen Schaden aus ihr hervorzugehen. ???

Was wäre dein Traumberuf?  Müßiggänger wär‘ mal einen Traum wert.

Hast du Bundeswehr, Zivildienst oder soziales Jahr gemacht?  Habe bereits Mitte der 70er Jahre durch unerschrockenen Wehrdienst den antifaschistischen Schutzwall dermaßen geschwächt, dass dieser 20 Jahre später zwangsläufig kollabieren musste. Dies führte wiederum dazu, dass ich mit einigen wunderbaren Exemplaren der Gattung „sozialistischer Mensch“ zusammen singe und auch mal ein Schörlchen trinke.

Woher kommst du, seit wann lebst du in Berlin?  Komme aus Meisenheim (für alle Berliner und Nicht-Berliner: ziemlich bald hinter Spandau) und kam 1986 nach Berlin.

Seit wann singst du bei BerlinVokal?  Seit den Geburtswehen, d.h. 2009/2010.

Wie bist du auf BerlinVokal gestoßen?  Durch Unmut.

Hast du vorher in anderen Chören gesungen (oder singst noch)?  Habe bei den „Village Voices“ gesungen.

Was gibt dir das Singen im Chor?  Herausforderung, zum Glück selten Frust – wenn manche Passagen sich dauerhaft sperren – , manchmal, wenn ich spüre, wie sich die Stimmen aufeinander abstimmen, eine leise, aber tiefe Freude und sehr oft Anlass zum Miteinander-Lachen.

Was gefällt dir an BerlinVokal besonders?  Die Menschen

Welche Funktion hast du bei BerlinVokal auf der Bühne?  Als bekennender Bass der Tiefe zu ihrem Recht zu verhelfen.

Welche außerhalb der Bühne?  Ich bin ein klassischer Einwurfspezialist.

Hast du einen Lieblingstitel aus dem Repertoire?  Nein. Ich bin aber anfällig für Titel, in denen Text und Musik für mein Empfinden eine Einheit bilden.

Welche Musik hörst du gerne, welche überhaupt nicht?  Bin für vieles offen, kann aber ganz wenig mit den Stahlgewittern von heavy metal oder auch mit techno anfangen.

Dein/e Lieblingssänger/in?  Habe keine, höre mir aber immer wieder gerne Aufnahmen von Ella Fitzgerald an.

Welche Hobbys hast du außer singen?  Ich lese sehr gerne.

Hast du ein Lieblingsbuch und welches?  Eigenartiger- oder glücklicherweise keines; lese aber sehr gerne Bücher von Philip Roth, Ian McEwan und John Irving.

Dein Lieblingsfilm?  „A Fish Called Wanda“ oder vielleicht „City Lights“ mit Charlie Chaplin (allein schon wegen des grandiosesten Boxkampfs aller Zeiten)?

Lieblingsschauspieler/in?  Sehe immer wieder gerne Charlie Chaplin.

Reist du viel und gerne?  Mittelviel und ganz gerne.

Gibt es ein bislang unerfülltes Urlaubsziel?  Da gibt es schon so einige Städte (z.B. St. Petersburg, Barcelona)und Länder (z.B. Rumänien, Australien?), die ich mir anschauen möchte.

Dein Lieblingsessen?  An Sommer- und Herbstnachmittagen:Gedeckter Apfelkuchen mit Sahne oder Himbeeren mit double creme. Zu anderen Zeiten habe ich keine Favoriten.

Welche Sendungen schaust du dir gerne im Fernsehen an?  Dokumentarfilme und die eine oder andere Sportübertragung (Fußball, Basketball oder Leichtathletik)

Wenn du eine Stunde nichts zu tun hast, was machst du dann?  Wahrscheinlich lesen, manchmal auch laufen.

Hast du einen Lieblingswitz?  Nein, ich gehöre zu den Menschen, die sich schlecht Witze merken.

Was sind deine wichtigsten Ziele im Leben?  Bestimmte Fähigkeiten mir möglichst lange zu erhalten, die Fähigkeit zu staunen, mich zu freuen, zu lachen … . Und wenn ich dies mit anderen Menschen tun kann, dann bin ich, glaube ich, ganz zufrieden.

Gibt es ein Lebensmotto, dem du was abgewinnen kannst?  Ich bin immer noch auf der Suche und pendele solange zwischen den beiden „Pflücke den Tag“ und „Wie schön ist es, den ganzen Tag nichts zu tun und danach zu rasten“.

 

Klaus

Wie alt bist du und wo bist du geboren?  1963 in Nordhessen geboren und aufgewachsen

Augenfarbe laut Pass?  Grün.

Irgendwelche besonderen Merkmale?  Ich bin kleiner als 1,80 m – das ist im Bass bei BerlinVokal was besonderes.

Bist du verheiratet, hast du Kinder?  Verheiratet, keine Kinder.

Seit wann lebst du in Berlin?  Ich bin im Jahr 1999 aus beruflichen Gründen nach Berlin gezogen und lebe sehr gerne hier.

Hast du vorher in anderen Chören gesungen (oder singst noch)?  Ja, bei einem netten Chor in Mitte.

Was gibt dir das Singen im Chor?  Entspannung, mit Freunden sein, im Klang aufgehen, Musikgenuss – Glück?

Was gefällt dir an BerlinVokal besonders?  Das Repertoire, die Chorleiterin und alle Stimmgruppen.

Welche Funktion hast du bei BerlinVokal auf der Bühne?  Ich singe im Bass und erhebe keinen Anspruch auf lange Texte….

Hast du einen Lieblingstitel aus dem Repertoire?  Zur Zeit „Haus am See“ und „Happy“.

Welche Musik hörst du gerne?  Verschiedenes, es wechselt über die Zeit. Gegenwärtig sehr gerne Soul-Musik mit tollen Frauen-Stimmen.

Reist du viel und gerne, in welche Länder?  Nicht viel, aber gerne – und gerne immer wieder nach Italien…