Artikel aktualisiert am 21.05.2019

 – unser Chor-Wochenende in Lehnin vom 3. bis 5. Mai 2019

Das Frühjahr ist die Zeit für das Proben-Wochenende von BerlinVokal. Fast schon traditionell ziehen wir uns dazu an den Klostersee zurück. Lehnin ist für uns ein Ort für Regeneration, Konzentration, und Kreativität geworden – ein Rückzugsort, um den erreichten Stand unserer chorischen Entwicklung zu vermessen, Ziele neu zu bestimmen, intensiv zu proben – und neben der Arbeit auch viel Spaß zu haben. Die Frage, wohin wir gehen, um das Chor-Wochenende zu verbringen muss fast nicht mehr gestellt werden.

Nach unserem letzten großen Konzert im Kulturzentrum Pumpe stand jetzt die Vorbereitung auf das Konzert im Britzer Garten am 16. Juni 2019 auf dem Programm. Dieses Konzert werden wir gemeinsam mit den Chören Zimmmt und Klangwerk 306 bestreiten und wir freuen uns sehr darauf. Vor diesem Hintergrund war es die Aufgabe, die jüngeren Stücke unseres Repertoires noch einem feineren Schliff zu unterziehen und ältere Schätze unseres Chorvermögens kräftig zu putzen und zu polieren. „Pass me the Jazz“ haben wir besonders herausgeputzt. Lassen Sie sich überraschen!

Ein Chor-Wochenende ermöglicht es aber auch, Aspekten Raum zu geben, die in der wöchentlichen Probe kaum so intensiv betrachtet werden können: Bühnenpräsenz und Ausdruck sind hierfür gute Beispiele, die wiederum viele mit der Frage konfrontierte: wohin bloß mit dem Blick, wohin mit den Händen, wohin mit dem konzentrierten Ausdruck des Gesangs?  – Das hat bei vielen Sänger(in)nen einen intensiven und leidenschaftlichen Kampf (mit sich selbst) zur Folge gehabt, der letztlich nur anhand des Video-Beweises entschieden werden konnte. Das scheint objektiv und gerecht, aber wir wissen: die Wirklichkeit ist komplizierter.

Unumstritten war dagegen, dass die Arbeit an einem neuen Lied zu den Glanzstücken des Wochenendes gehörte: „Frag nicht wohin“ ist ein außerordentlich berührendes Stück von Roger Cicero, das im Arrangement von Nane Bache sicher zu einem Highlight zukünftiger Konzerte werden wird. „Frag nicht wohin“ spiegelt die Gedanken eines Menschen, der in großer innerer Zerrissenheit neue Wege sucht und es wird die Zuhörer mit emotionaler Tiefe sicher in seinen Bann schlagen.

Für unser Publikum wünschen wir uns aber nur eine ganz eindeutige Antwort auf die Frage „wohin“: am 16. Juni 2019 in den Britzer Garten zum nächsten Konzert von BerlinVokal. Halten Sie sich den Tag frei. Wir freuen uns auf Sie und Euch!

Kategorien: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.