Die 5S-Methode zur Arbeitsgestaltung, bei der die 5 S im Deutschen für „Sortiere aus“, „Stelle ordentlich hin“, „Säubere“, „Standardisiere“ und „Selbstdisziplin und ständige Verbesserung“ stehen, erleichtert das Auffinden von Schwachstellen und das Umsetzen von Verbesserungen. Zumindest Menschen, die sich mit dem Qualitätsmanagement beschäftigen, ist diese Methode sehr vertraut.

Auch unser erstes Chorwochenende seit 3 Jahren, bei dem natürlich das Singen im Vordergrund stand, fand im Zeichen dieser 5 S statt. Bei über 30° C trafen wir uns vom 24. bis 26. Juni am Klostersee in Lehnin. Nach der langen Pandemiephase, in der wir unsere geplanten Wochenenden immer wieder absagen mussten, war das ein sehr besonderes und schönes Chorerlebnis.

Unsere 5 S:

  1. „Sortiere aus“:
    Wir haben neue Stücke angeprobt und entschieden, ob wir sie in unser Repertoire aufnehmen wollen oder nicht. Außerdem gab es im Kaffeehaus-Stil einen Workshop zu diesem Thema (und weiteren) mit dem Ergebnis, dass sich eine Arbeitsgruppe mit unserer Repertoire-Auswahl beschäftigen wird.
  2. „Stelle ordentlich hin“:
    Wir haben uns in einer Aufwärmübung von einer Kaulquappe über Dinosaurier und Gorilla hin zum Menschen entwickelt und haben die unterschiedlichsten Aufstellungen ausprobiert: nebeneinander, wild durcheinander bis hin zum Kreis mit dem Publikum in der Mitte. Auch zu unseren Choreografien haben wir diskutiert und uns Gedanken gemacht.
  3. „Säubere“:
    Proben am bestehenden Repertoire halfen, unsaubere Stellen zu entdecken und (hoffentlich für immer) auszumerzen für ein noch schöneres Erlebnis für unser Publikum beim nächsten Konzert.
  4. „Standardisiere“:
    In Stimmgruppen, Ensembles und natürlich im gesamten Chor wurde für einen möglichst homogenen Chorklang intensiv am Blending gearbeitet.
  5. „Selbstdisziplin und ständige Verbesserung“:
    Wir arbeiten hart daran, uns weiter zu verbessern. Auch hierzu gab es einen Workshop, um Ideen zu sammeln, wie wir die Arbeit an der Optimierung noch optimieren können. Wir würden uns übrigens sehr freuen, wenn sich noch Sänger:innen finden würden, die bereit sind, uns dabei zu unterstützen. Vor allem die Bässe suchen Nachwuchs.

Die eigentlichen 5 S von BerlinVokal an diesem Wochenende waren aber:

Sommer, See, Superstimmung, Schwitzen und Singen (nicht unbedingt in dieser Reihenfolge). Und wenn wir noch länger überlegen, fallen uns bestimmt noch viele weitere ein …

Vielen Dank an die Organisatoren und an unseren Chorleiter Max für die tolle Durchführung!

Kategorien: Über uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.