Artikel aktualisiert am 12.07.2018

AnikaHast du einen Spitznamen?  Hat sich nach dem Abi – zum Glück – weitgehend verloren.

Wie alt bist du und wo bist du geboren?  Ich glaube ich war früher jünger. Geboren bin ich in einer Kleinstadt südlich von Berlin.

Größe, Augenfarbe laut Pass?  Größe: 1,63 m, Augenfarbe: braun

Bist du verheiratet, hast du Kinder?  Ich habe einen superlieben Mann und zwei tolle Mädels.

Geschwister?  Leider nicht. Aber dafür sehr viele Cousinen und Cousins.

Welche Ausbildung hast du gemacht?  Ich habe Chemie und Umweltwissenschaften studiert.

Was machst du aktuell beruflich?  Ich arbeite als Gefahrstoffüberwacherin im Bereich Verbraucherschutz.

Was wäre dein Traumberuf?  Bisher passt das alles so.

Seit wann lebst du in Berlin?  Seit Sommer 2016.

Seit wann singst du bei BerlinVokal?  Seit Sommer 2016 ;-).

Wie bist du zum Chorsingen und zu BerlinVokal gekommen?  Ich habe eigentlich schon immer im Chor gesungen: Kinderchor, Schulchor, Gospelchor… Die längste Zeit war ich bei einem kleinen, aber sehr netten Gospel- und Popchor in Leipzig. Ich freue mich sehr, dass ich seit unserem Umzug nach Berlin bei BerlinVokal mitsingen darf.

Was gibt dir das Singen im Chor?  Ein Dienstag-Abend-Happy-End, dessen Nachwirkungen solange anhalten, bis die Vorfreude auf die nächste Probe einsetzt.

Was gefällt dir an BerlinVokal besonders?  Die gute Stimmung unter den Leuten, die sehr gefühlvolle und variable Interpretation der Musik, die schönen, aber auch herausfordernden Sätze…

Welche Funktion hast du bei BerlinVokal auf der Bühne?  Meinen Mezzokolleginnen helfen die Lücke zwischen Sopran und Alt zu füllen.

Hast du einen Lieblingstitel aus dem Repertoire?  Pass me the Jazz, Coldest winter, Purple rain, Big bad world – und es werden mit jeder Probe mehr.

Dein/e Lieblingssänger/in?  Bobby Mc Ferrin

Welche Hobbys hast du außer singen?  Mit meinen Mädels spielen, Lesen, Boogie-Woogie tanzen, Rad fahren

Hast du ein Lieblingsbuch und welches?  Ich habe alle Harry-Potter-Bände mehrfach gelesen. Mein Lieblingsbuch ist aber trotzdem Harper Lee „Wer die Nachtigall stört“.

Reist du viel und gerne, in welche Länder?  Ich reise gerne und früher auch recht viel. Im Moment entdecken wir mit den Kindern eher die kleinen und großen Geheimnisse der näheren Umgebung.

Gibt es ein bislang unerfülltes Urlaubsziel?  Die Anden.

Wenn du eine Stunde nichts zu tun hast, was machst du dann?  Jedenfalls nicht das Gleiche wie in der letzten freien Stunde.

Kategorien: Mezzo