Artikel aktualisiert am 12.07.2018

ElviraHast du einen Spitznamen?  In meiner fränkischen Heimat bin ich schon seit der Schulzeit nur „Ella“. Hier in Berlin angekommen hat sich jedoch „Elvi“ durchgesetzt. Kleine Abwandlungen gibt es von lieben Freundinnen: „Elve“.

Wie alt bist du und wo bist du geboren?  Bin in einem kleinen fränkischen Dorf in der Nähe von Bad Neustadt/Saale geboren.

Größe, Augenfarbe laut Pass?  1,69 cm – blaugrau.

Dein Sternzeichen und Aszendent?  Zwilling, gepaart mit Krebs.

Bist du verheiratet, hast du Kinder?  Einvernehmlich und glücklich getrennt lebend, 1 Sohn.

Geschwister?  1 Bruder, 3 Schwestern; wir Mädels haben in jeweils 7-jährigem Abstand die Familie bereichert; deckt einen umfangreichen Zeitraum ab.

Welche Ausbildung hast du gemacht?  Die Bankgeschäfte in der Kreissparkasse der Kleinstadt haben mich etwas gelangweilt und bin -mit 3-jährigem Zwischenstopp im Würzburger Gesundheitsamt- nach Berlin abgewandert, um hier eine Erzieherausbildung zu machen. Habe in dem Job dann auch 3 Jahre in einer Heimgruppe mit männlichen Jugendlichen gearbeitet. Spannende Zeit! Füllt die Kiste der Lebenserfahrungen.

Was machst du aktuell beruflich?  Baby und Schichtdienst vertrugen sich eher nicht. Bin nach der „söhnlichen“ Babypause doch wieder am Schreibtisch gelandet. Der Teilzeitjob entwickelte sich zu einer 12-jährigen Selbstständigkeit. Als „fliegende Sekretärin“ oder anders gesagt „Mädchen für alles“ in immer wieder neuen Firmen kam hier jedenfalls keine Langeweile auf! Letztlich entwickelte sich daraus meine jetzige Festanstellung als Sachbearbeiterin (Zulassung & Qualitätssicherung) in einem Pharmabetrieb.

Was wäre dein Traumberuf?  Alles ist gut wie es ist.

Woher kommst du, seit wann lebst du in Berlin?  Meine fränkische Heimat habe ich im Jahre 1976 verlassen. Aber ich fahre noch immer „heim“, wenn ich Familie & Freunde besuche und fahre „heim“, wenn ich nach Berlin zurück komme.

Seit wann singst du bei BerlinVokal?  Von Anfang an dabei!

Wie bist du auf BerlinVokal gestoßen?  .. da gab es so gewisse Übergangszeiten, Namensänderungen .. und so! Nennt man auch Chorgeschichte.

Hast du vorher in anderen Chören gesungen (oder singst noch)?  Nur in Schulchören und für ein paar Jahre hatte sich aus dem „umbenannten Übergangschor“ (sind 16 Jahre noch Übergangszeit?) eine kleine „Frauen-a-capella-combo“ gebildet: die RAMONAs. Wir 5 Frauen haben uns regelmäßig getroffen – aber ganz ehrlich: nicht jeder Abend war ein Probeabend! Aber SCHÖN!

Was gibt dir das Singen im Chor?  A „sauguads Gfühl“ hold.

Was gefällt dir an BerlinVokal besonders?  Unser gemeinsamer Klang ist für mich einzigartig! Und der kann meiner Meinung nach nur entstehen, wenn eine Gruppe sehr „nah“ beieinander ist.

Welche Funktion hast du bei BerlinVokal auf der Bühne?  Mezzo – und um von den Konzert-Ansagen befreit zu werden, habe ich mich für andere Jobs bei den BeVos entschieden!

Welche außerhalb der Bühne?  Da kommt die Sekretärin durch: bin Adressensammlerin, Anwesenheitslisten-Biene, Kassenführerin – die „kleinen“ Dinge im Hintergrund irgendwie.

Hast du einen Lieblingstitel aus dem Repertoire?  Viva la vida – Grass grows greener Vorbehaltich der aktuellen Änderungen: Hinterher, White nights oder Big Bad World; Afro blue; UND Pass me the jazz .. ach je, es gibt Tage, da könnte ich fast das gesamte Repertoire hier reintackern.

Welche Musik hörst du gerne, welche überhaupt nicht?  Fast alles – aber alles zu seiner Zeit! (Beispiel: Bierzelt ohne Blasmusik geht nicht.)

Dein/e Lieblingssänger/in?  Musik ist so vielseitig und es gibt immer wieder gutes Neues und Altbewährtes – so wandelbar sind mitunter dann auch meine Hörgewohnheiten. Aber immer frisch bleiben!

Welche Hobbys hast du außer singen?  Theater, Kino , Lesen, Wandern…

Hast du ein Lieblingsbuch und welches?  Weit gefächert – oft der Lebenssituation angepasst – und immer wieder buddhistische Literatur.

Reist du viel und gerne, in welche Länder?  Eigentlich gibt es nur ein Lieblingsland: das Tessin in der Schweiz!

Gibt es ein bislang unerfülltes Urlaubsziel?  Neuerdings Australien – liegt wohl daran, dass mein Sohn dort war.

Dein Lieblingsessen?  Käsespäzle.

Welche Sendungen schaust du dir gerne im Fernsehen an?  Oh mein Gott – muss das sein!? Von mir aus Krimis.

Wenn du eine Stunde nichts zu tun hast, was machst du dann?  Meditieren. Mich freuen ..

Hast du einen Lieblingswitz?  Kann mir sowieso keine Witze merken. Den Part hat in unserer Familie mein Bruder übernommen. Er verfügt über ein schier unerschöpfliches Witzerepertoire und da ist mein Kontingent wohl dabei.

Was sind deine wichtigsten Ziele im Leben?  Die Fähigkeit zu entwickeln, den Moment zu genießen und das was einem im Leben begegnet/widerfährt als das Beste bzw. als Chance wahrzunehmen.

Gibt es ein Lebensmotto, dem du was abgewinnen kannst?  Die Sonne strahlt immer, die Wolken kommen und gehen! Anmerkung: Singen vertreibt die Wolken.

Kategorien: Mezzo